Tag Archives: Kieswerk

BI Kieswerk Werschau: Öffentliche Ortsbegehung am 27.06.2014 (11.06.2014)

Am Freitag, den 27.06.2014, bietet die Bürgerinitiative gegen die Erweiterung des Kieswerk Werschau eine Ortsbegehung im Bereich der geplanten Erweiterung „Nonnentalsgraben“ an. Hierbei kann sich jeder interessierte Bürger vor Ort ein Bild über das Ausmaß machen.
Treffpunkt ist um 19:00 Uhr in der Courcy-Anlage in Werschau.

Wir hoffen auf ein zahlreiches Kommen der Mitbürger.

Kieswerk Werschau: Informationsveranstaltung am 23.06.2014 (05.06.2014)

Die Gemeinden Brechen und Hünfelden sowie der Betreiber des Kieswerks Werschau, werden in einer öffentlichen Informationsveranstaltung über die Pläne der Erweiterung des Kieswerks Werschau informieren. Hierzu sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Stattfinden wird die Veranstaltung am 23.06.2014 um 19:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Werschau. Nachfolgend die offizielle Pressemitteilung:

“Die Pläne des Kieswerk Werschau GmbH & Co.KG zur Erweiterung des Betriebsrahmenplanes haben in der Öffentlichkeit bereits zu intensiven Diskussionen geführt. Der für eine solche Maßnahme erforderliche Antrag auf bergrechtliche Genehmigung beim Regierungspräsidium in Gießen ist noch nicht gestellt. Sowohl die kommunalen Gremien der Gemeinden Brechen und Hünfelden als auch die inzwischen gegründete Interessengemeinschaft und eine Vielzahl von betroffenen Bürgerinnen und Bürgern werden sich noch intensiv mit den geplanten Maßnahmen beschäftigen. In diesem Zusammenhang laden die Gemeinden Brechen und Hünfelden, in Abstimmung mit dem Betreiber, zu einer zweiten Informationsveranstaltung am Montag, 23. Juni 2014 um 19:00 Uhr, in das Dorfgemeinschaftshaus Werschau, Hessenstraße, ein. Die Vertreter des Kieswerk Werschau werden an diesem Abend über den aktuellen Stand der Planungen berichten und für Fragen der Betroffenen zur Verfügung stehen.”

BI gegen das Kieswerk Werschau: Erste Mitgliederversammlung abgehalten (01.04.2013)

Am gestrigen 31.03.2014 hat die Bürgerinitiative gegen die Erweiterung des Kieswerks Werschau seine erste Mitgliederversammlung abgehalten. Mit einer beschlussfähigen Anzahl von Anwesenden wurden folgende Punkte besprochen:

1. Änderung der Satzung aus steuerrechtlichen Gründen
2. Ergebnis-Vorstellung der einzelnen Arbeitsgruppen
3. Offener Dialog

Die benötigte Zeit von über zwei Stunden zeigt deutlich, wie viele Informationen weiterzugeben waren und auch, welches Interesse seitens der Mitglieder bestand und zu einem regen Austausch führte.
Der Verein umfasst mittlerweile 92 Mitglieder bei einer Anzahl von 225 Haushalten in Werschau. Da es natürlich auch einige Haushalte mit mehreren Mitgliedern gibt, möchten wir natürlich noch mehr Bürger als Unterstützer gewinnen. Nur gemeinsam können wir ausreichend Gewicht erlangen und etwas bewirken. Aus diesem Grund ist uns jeder Bürger, der uns unterstützt, äußerst wichtig.
Das Resümee des Abends war durchweg positiv. Die Ergebnisse welche in dieser kurzen Zeit des Bestehens erzielt wurden und alles was für die nächste Zeit auf den Weg gebracht wurde, zeigt allen Mitgliedern deutlich mit welchem Engagement hier gearbeitet wird. Dies wurde mit mehrmaligem Applaus der anwesenden Mitgliedern deutlich zum Ausdruck gebracht.

Die vielen Fakten und geplanten Maßnahmen welche vorgestellt wurden, haben mitunter zu einigem Erstaunen unter den Anwesenden geführt. Hier gab es Ergebnisse, die so konkret noch nicht bekannt waren. Besonders die Menge des geförderten Trinkwassers aus dem Werschauer Brunnen (Annähernd 2/3 der Gemeinde Brechen) oder die Tatsache, dass Werschau bereits in “der roten Zone der Feinstaubbelastung” durch die A3 liegt, sorgten für Besorgnis unter den Anwesenden.

Besonders positiv wurde auch das Feedback aus Nauheim aufgenommen. Hier wurden durch interessierte Nauheimer Bürger, welche die Bürgerinitiative gegen die Erweiterung des Kieswerks Werschau unterstützen, die Info-Flyer verteilt. Die Rückmeldungen aus Nauheim waren gut und äußerst konstruktiv, was uns sehr freut. Weiteres Ziel ist es, alle umliegenden Dörfer und Gemeinden vollständig über die Pläne und unseren Verein zu informieren.

Am Ende der Versammlung rief der Vorstand nochmals ganz gezielt dazu auf, sich mit Nachbarn und Freunden auszutauschen und somit für eine bessere Verteilung der Informationen zu sorgen. So möchten wir natürlich auch erreichen, dass etwaige Zweifel an unserer Bürgerinitiative und unserem Vorhaben ausgeräumt werden und mehr Unterstützer gefunden werden können. Es betrifft uns alle, auch diejenigen, die das Kieswerk nicht unmittelbar sehen oder hören. Das zeigten die Fakten des Abends deutlich.

Der Vorstand bedankt sich hiermit nochmals herzlich bei allen Bürgern, welche uns bisher mit Ihrer Unterschrift oder einer Mitgliedschaft im Verein unterstützen.

Kieswerk Werschau: Bürgerinitiative auf dem Niederbrechener Frühlingsmarkt (23.03.2014)

Da die Bürgerinitiative gegen die Erweiterung des Kieswerks Werschau nach wie vor großen Bedarf darin sieht die Bürger über die Pläne der Kieswerkserweiterung zu informieren, wird es einen Informationsstand auf dem Niederbrechener Frühlingsmarkt am 30.03.2014 geben.

Der Stand der Bürgerinitiative gegen die Erweiterung des Kieswerks Werschau wird in der Marktstraße zu finden sein.
Dort werden Mitglieder des Vereins alle interessierten Bürger über die Pläne informieren und sind offen für Kritik und Anregungen.
Neben Informationsmaterial wird natürlich auch eine Unterschriftenliste vor Ort vorhanden sein, in der sich alle Bürger gerne gegen die Erweiterung aussprechen können.
Für all diejenigen welche die Initiative zusätzlich durch einen Mitgliedsbeitritt zum Verein unterstützen möchten, ist es hier ebenfalls möglich eine Betrittserklärung abzugeben.

Wir hoffen auf viele intressierte Bürger und Unterstützer und natürlich auf einen schönen Frühlingsmarkt bei gutem Wetter!

BI Werschau: Die Bürger informieren (03.03.2014)

Wir möchten die Bürger bestmöglich über die Erweiterungspläne des Kieswerks Werschau und natürlich über unseren Verein informieren.
Aus diesem Grund werden Mitglieder des Vereins direkt die Haushalte in Werschau besuchen, um Aufklärungsarbeit bei den Bürgern zu leisten.
Hierbei stehen unsere Mitglieder für alle Fragen Rede und Antwort und nehmen Fragen und Vorschläge natürlich auch gerne mit, um sie dem Vorstand oder einzelnen Arbeitsgruppen vorzulegen.

Die Aktion wird zum größten Teil am nächsten Wochenende stattfinden. Da die Besuche freiwillig von Mitgliedern des Vereins durchgeführt werden, gibt es keinen festen Zeitrahmen. Jedes Mitglied kann frei wählen, wann es den “Rundgang durch die Gemeinde” durchführt. Wir hoffen noch viele Unterstützer für unsere Bürgerinitiative und natürlich Mitglieder für unseren Verein finden zu können. Oberste Priorität hat aber erst einmal alle Bürger korrekt über die Pläne des Kieswerks und dessen Auswirkungen zu informieren, so dass ein klares Bild entsteht.

Für alle Interessierten Bürger eine wichtige Information zur Mitgliedschaft

Eine Mitgliedschaft in der Bürgerinitiative gegen die Erweiterung des Kieswerks Werschau verpflichtet keinesfalls zur aktiven Mitarbeit in einer der Arbeitsgruppen. Passive Mitglieder sind ebenso Willkommen wie aktive Mitglieder. Je größer der Verein ist, desto besser für unsere Bürgerinitiative und desto besser für jeden einzelnen betroffenen Bürger.

Hier klicken: Informationsblatt mit Beitrittserklärung

Start der Online-Petition gegen die Erweiterung des Kieswerks Werschau (22.02.2014)

Damit wir die Möglichkeit haben so viele Stimmen wie möglich gegen die geplante Erweiterung des Kieswerks zu sammeln, haben wir eine Online-Petition erstellt. Hier kann man persönlich aber auch anonym seine Unterstützung unserer Initiative mit einer virtuellen Unterschrift zeigen.

Wir bitten darum die Petition mit Freunden und Bekannten zu teilen und möglichst viele Unterschriften zu sammeln. Je mehr Unterstützer wir finden und hier dokumentieren, desto mehr Einfluss können wir geltend machen. Vielen Dank!

Hier geht’s zur Online-Petition gegen die Erweiterung des Kieswerks Werschau

NNP berichtet über die Vereinsgründung der Bürgerinitiative (21.02.2014)

Mit Freude und Stolz hat es uns erfüllt, dass sich die Nassausische Neue Presse ebenfalls zu unserer Versammlung am 19.02.2014 eingefunden hat. Der daraus entstandene Artikel fasst den Verlauf und die Ergebnisse dieses Abends sehr gut zusammen.

Hier geht’s zum Artikel der NNP – “Widerstand formiert sich”

Treffen zur Vereinsgründung (19.02.2014)

Mit dem Treffen am 19.02.2014 im Pfarrsaal Werschau, wurde allen Teilnehmern nochmals die Möglichkeit gegeben sich zu den Plänen der Kieswerkserweiterung zu informieren. Außerdem wurden die Möglichen nächsten Schritte und vorallem die Gründung des Vereins “Bürgerinitiative gegen die Erweiterung des Kieswerks Werschau” besprochen und letzendlich auch an diesem Abend vollzogen.

Im Anschluss an die Vereinsgründung wurden bereits einige Arbeitsgruppen definiert, welche auch schon mit Freiwilligen besetzt wurden. Weitere Unterstützung ist jedoch in allen Arbeitsgruppen und vielen weiteren Bereichen notwendig. Wir freuen uns über jede helfende Hand und jeden mitdenkenden Kopf!

Erstes Treffen der Werschauer Bürger zur Planung der Bürgerinitiative (23.01.2014)

Am 23.01.2014 fand das erste Treffen der Werschauer Bürger statt. Bei diesem Termin in der Gaststätte “Zur Post” wurden die Sorgen und Meinungen der Bürger aufgenommen und mögliche, weitere Schritte erörtert. Ebenso wurde hier schon die Gründung eines Vereins zur rechtlichen Absicherung als notwenig festgehalten.

Mit Unterschriftenlisten konnten alle Anwesenden Ihre Ablehnung der Erweiterungspläne , als auch Ihren Willen zur aktiven Mitarbeit in der Bürgerinitiative bekunden.

NNP berichtet über geplante Erweiterung des Kieswerks Werschau (18.01.2014)

Der in der Nassauischen Neuen Presse erschienene Artikel vom 18.01.2014 hat uns alle wach gerüttelt. Die sehr anschaulische Darstellung der geplanten Erweiterung und der Hinweis auf die sich bereits organisierenden Bürger haben letzendlich dazu geführt, dass der Verein “Bürgerinitiative gegen die Erweiterung des Kieswerks Werschau” gegründet werden konnte.

Hier geht’s zum Artikel der NNP- “Widerstand gegen Kieswerk”